2011

 


 

„.Bei allen autodidaktischen Studien kindlichen Malens und dessen Neuformulierung aus meiner eigenen ästhetischen Sicht verfolge ich mehr oder weniger unbewußt auch kunstgeschichtlich und stilistisch einen Ansatz, der in der modernen Malerei immer wieder vorgeführt wurde und wenigstens in Spuren zu entdecken ist, denn der Vorgang der Zeichenfindung in der modernen Kunst weist Ähnlichkeiten auf zur bildgestalterischen Entwicklung des Kindes.
So finden wir hier wie dort geometrisch-additives Flächenspiel, expressiv-tachistisch, also spontan-emotional empfundene Linienführung, perspektivwidrige Dekomposition, Kritzeleien und atavistische, also primitiv-vorwirkliche Figurengestalten, um nur einiges zu nennen. Picasso, Miro, Klee, Penck, Polcke und viele, viele andere – alle haben Anteil an diesem Rückgriff auf das kindliche Gestalten. Darüber hinaus hat mir die Beschäftigung mit Joseph Beuys viele entscheidende Impulse gegeben, die in einer Variante seines Ausspruches „Jeder Mensch ist ein Künstler“ zusammengefaßt werden können: Jedes Kind ist ein Künstler.“

(aus „Literarische Schriften“ Band 4)

 


 
WEITERE BILDER 2011
 

Ente in violett
Öl auf Hartfaser
70 x 40 cm
 

Doppelente
Acryl auf Pappe/Hartfaser
27,5 x 36 cm

Ente in ocker
Abtönfarbe & Öl auf Karton/Hartfaser
30 x 24 cm
 

Ente in braun
Acryl & Öl auf Karton/Hartfaser
30 x 24 cm

Bunte Blätter
Mischtechnik auf Papier
30,5 x 43 cm

 

[Maße in Höhe x Breite · Preise auf Anfrage]